Time Travel – Eine mediale Reise durch die Geschichte Wiens

„Time Travel“ – eine kurze Reise durch die Geschichte von Wien

von Rafaela Grosschedl

Am 22.04.2016 besuchte ich das Museum „Time Travel“ in der Habsburgergasse in Wien. Dieses Museum ist deshalb sehr gut erreichbar, da es nur einige Gehminuten vom Stephansdom entfernt ist.

 

Anfahrtsplan

Die Kosten der Führung finde ich sehr teuer. Ich bezahlte 14€ und dann dauerte der gesamte Museumsbesuch nur eine ganze Stunde. Die Führung habe ich jedoch schon im Vorhinein gebucht, daher habe ich mir 3,50 € gespart. Mit einer SchülerInnenklasse ab 15 Kindern, muss jedes Kind 9€ bezahlen. Dies ist meiner Meinung nach etwas zu viel, da es sich anfühlt, als würde man schnell „abgefertigt werden“.

 

 

Preisliste

Einige persönliche Eindrücke zu diesem Besuch habe ich zusammengefasst: Ich habe sehr viele unterschiedliche Medienaufbereitungen wahrgenommen. Beobachten konnte ich, dass dieser Museumsbesuch sowohl junge Kinder als auch Pensionistinnen und Pensionisten angesprochen hat. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass die unterschiedlichen Punkte viel zu schnell abgehandelt werden und wenig Zeit zum Überlegen, Verinnerlichen oder Nachfragen da war. Das ist gut zu wissen, da sich eine Lehrperson dann anders auf den Museumsbesuch vorbereiten kann. Die Themen sollten daher schon im Vorhinein gut erarbeitet werden, damit die Kinder mit den behandelten Bereich schon ein wenig vertraut sind und daher die vorgetragenen Sachen besser und schneller aufnehmen können. Die Kinder werden jedoch fasziniert sein von dem großen und unterschiedlichen Angebot der Institution.

Sprechende Portraits zur Begrüßung

Folgende Medien und Themen können im „Time Travel“ besichtigt werden:

  • sprechende Portraits (Sissi, Sigmund Freud, Maria Theresia, Mönch)
  • 5D-Kino (Reise durch 2000 Jahre Wien)
  • sprechende Wachsfiguren (Königliche Audienz zwischen Sissi, Kaiser Franz Josef, Maria Theresia und Kaiser Maximilian + Straus, Mozart)
  • Musikdarbietungen (Wiener Walzer)
  • Bewegendes (in einem im ¾ Takt bewegendes Karussell, Fiakerfahrt durch Wien)
  • Nachgebautes (Sterbebett von Kaiser Franz Josef, Punker in dem ein Luftangriff dargestellt wird)
  • Videomaterial (Begräbniszeremonie von Kaiser Franz Josef, Verkündigung des Staatsvertrages)

Punker

Das breitgefächerte Medienangebot ist aus meiner Sicht sehr wohl relevant für die medienpädagogische Praxis. Da es bestimmt alle Kinder anspricht und für jeden etwas dabei sein wird. Besonders lustig werden die Kinder bestimmt das 5D-Kino finden, was mir persönlich auch am besten gefallen hat. Durch die Vielfalt der eingesetzten Medien konnte die Geschichte Wiens äußerst interessant und kurzweilig dargestellt werden. Empfehlen würde ich dieses Museum doch erst für die 4. Klasse. Möglich wäre es als Abschluss des Geschichteunterrichts der vier Jahre. Da es sehr kurz und prägnant die gesamte Geschichte von Wien wiederholt. Ich meine bewusst wiederholt, da ich nicht glaube, dass Kinder dort auf der Inhaltsebene etwas Neues lernen, in Bezug auf die Geschichte. Wenn die Geschichte als sekundärer Lerneffekt, der nebenbei herrennt  gesehen wird, dann ist es doch zu empfehlen. Denn medienpädagogische Themen können dort sehr wohl aufgearbeitet werden.

Fotowand

 

Nähere Infos könnt ihr unter https://www.timetravel-vienna.at/ abrufen!

Viel Spaß beim Museumsbesuch! 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.