„Internet der Dinge“-Des einen Freud…des anderen Leid!

„Internet der Dinge“-Des einen Freud…des anderen Leid!

Den Beginn des Zeitalters der „smarten“ Dinge machten der Computer, das Smartphones und Spielekonsolen. Mittlerweile hat das „IoT“ aber schon auf weitere Bereiche unseres Lebens Einfluss. Beispiele wären:

  • Die Waschmaschine zeigt uns an, wann die Wäsche zum Aufhängen bereit ist oder schaltet sich erst ein wenn der Strom am billigsten ist.
  • Elektroautos zeigen uns den nächsten freien Parkplatz an.
  • Der Kühlschrank bestellt selbstständig die Milch nach.
  • Pakete die dank eines Chips einfach mit Robotern sortiert werden können.

Vorteile der „IoT“ sind:

  • Kosten können reduziert werden, wie beispielsweise durch die smarte Waschmaschine.
  • Auch die Ressource Zeit wird reduziert. Die Industrie kann schneller arbeiten da wichtige Information in Echtzeit übertragen werden.

Nachteile sind allerdings:

  • Durch die unzähligen Daten im Netz sind wir angreifbarer für Hackerangriffe oder ähnliches.
  • Unsere Daten können gestohlen werden und wir werden dadurch erpressbar.
    Diese Verletzbarkeit und Erpressbarkeit ist global, betrifft die verschiedenen Zweige und macht natürlich vor Grenzen keinen Halt.
  • Dinge können von außen gesteuert werden und nach eigenen Interessen manipuliert werden. Ein Beispiel wäre das Ausschalten von Alarmanlagen oder das Manipulieren von fahrenden Autos.
  • Ein weiteres Problem stellt die Versicherung dar. War es wirklich ein Einbruch, wenn keinerlei Spuren hinterlassen wurden oder wer ist verantwortlich dafür wenn ein selbstfahrendes Auto einen Unfall baut? Das „IoT“ wirft gerade im rechtlichen Bereich viele neue Fragen auf, die zurzeit noch im Graubereich liegen.
  • Das Internet der Dinge wirkt sich auch auf die gesellschaftlichen Strukturen aus. Einerseits werden zwar neue Arbeitsplätze im IT-Bereich geschaffen aber andererseits wird die fortschreitende Digitalisierung auch die Arbeitslosenzahlen erhöhen.

Weiterführende Fragen zum Philosophieren und Diskutieren:
Wer beherrscht die Dinge? Wer stellt die Regeln auf?
Wem gehören die Metadaten? Sind die Daten eine neue Währung?
Existiert eine Unterteilung in online und offline eigentlich noch?

weitere Beiträge:

Der Smart-Meter – bequem & sicher?
Hackernagriffe/Cyberkriminalität
„Internet der Dinge“ – der Beginn eines neuen Zeitalters?
Internet der Dinge-neue Revolution?

Weiterführende Quellen:
Zeitungsberichte: Linzer Apotheke installiert Gesichtsscanner für Werbung
Wie „digitale Zwillinge“ die Autoentwicklung beschleunigen
Hacker übernehmen Jeep während Autofahrt
Auto-Hacking in Österreich derzeit nicht strafbar

Quellen:
Scobel-Internet der Dinge. Abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=px9H010eC_U&t=229s (dt.: 17.11.2017; 15:32)
Internet der Dinge: Was ist das, was bringt das, wie riskant ist das? Abrufbar unter: https://www.test.de/Internet-der-Dinge-Was-ist-das-was-bringt-das-wie-riskant-ist-das-4993088-0/ (dt.: 18.11.2017; 11:27)
Internet der Dinge einfach erklärt. Abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=yLZbzbO_7yQ (dt.: 18.11.2017; 11:20)

Erstellt von: Sophie Eidlinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.