Exkursion Microsoft

Name: Natascha Schlesiger

Exkursionsziel: Microsoft Österreich GmbH

Datum: 20.05. 2016

IMG_2956[1]

Persönliche Eindrücke: Ich war von der Führung durch das Microsoft Gebäude sichtlich angetan, angefangen von den Erholungsräumen, bis hin zur Rutsche, die wir auch benutzen durften.  Die Führung selbst begann in einem kinoähnlichen Meetingraum, wo uns erstmal das Konzept Microsoft vorgestellt wurde. Von der Entstehung des neuen Logos, bis hin zu Projekten, die mit Pädagogen/Pädagoginnen in Zusammenarbeit mit den Schulen durchgeführt werden. Hier wurden wir auch drauf aufmerksam gemacht, dass Microsoft Quereinsteigern/Quereinsteigerinnen die Chance gibt, bei ihnen zu arbeiten, um zum Beispiel als Pädagoge/Pädagogin bei diesen Projekten mitwirken zu können. Danach folgte die Führung durch das Gebäude selbst. Hier fiel auf, dass Microsoft Österreich genau das gleiche, freie Arbeitsklima, wie im Hauptquartier (Sitz in Redmond) verwendet. Es gibt keine festen Arbeitsplätze. Die Angestellten selbst haben freie Platzwahl, lediglich die IT hat einen fest zugewiesenen Raum.  Die Atmosphäre selbst wirkte auf mich ruhig und entspannt, auch die Mitarbeiter strahlten keinen Stress aus. Unsere Führungsperson nahm sich viel Zeit für unsere Fragen und ließ uns einige technische Spielereien ausprobieren, was uns sichtlichen Spaß machte.

Relevanz für medienpädagogische Praxis: Nach der Führung selbst, fanden wir uns im kinoähnlichem Meetingraum wieder, wo die Frage aufkam, welche Relevanz die Programme nun für eine medienpädagogische Praxis hätten. Auf diese Frage stellte man uns das Programm OneNote vor. Dies ist eine Software, die als digitaler Notizblock auf Smartphones, PCs, Tablets, Notebooks, etc. benutzt werden kann. Hier können Medien abgespeichert, Notizen gemacht und eingefügte Inhalte sofort verlinkt werden. Diese werden dann in der Cloud gespeichert. Auch können diese Dateien mit anderen Kolleginnen und Kollegen geteilt werden, indem man diesen den Zugang für die jeweiligen Dateien erteilt, was eine Teamarbeit, oder zu haltende Teamstunde deutlich einfacher zu planen macht.

Ein weiteres Programm, was uns vorgestellt wurde, war Sway. Dieses Programm erlaubt dem Nutzer/der Nutzerin Texte und Medien zu einer Präsentation zu verarbeiten und Geschichten oder interaktive Berichte zu erstellen. Dieses Programm kann also von den Kinder genutzt werden, um Informationen schnell und unkompliziert weiterzugeben. Durch das automatische Formatieren, welches Sway durch ein integriertes Desingmodul während dem Erstellen vornimmt, bleibt jede Präsentation übersichtlich und ist zudem für die Schüler und Schülerinnen einfach zu handhaben.

Persönliche Stellungnahme: Ich würde die Exkursion zu Microsoft sofort wiederholen, wenn es nochmal angeboten werden sollte. DIe Führung war informativ und spannned zugleich. Auch hatte ich nicht das Gefühl, das man uns nicht willkommen hieß, da wir von allen sehr freundlich behandelt wurden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.